Hundeverhalten und Hundesprache. Wie lernen wir, unsere Hunde besser verstehen zu können?

Immer wieder kommt es zu Mißverständnissen zwischen Mensch und Hund, weil wir Menschen es nicht gelernt haben, die Hundesprache richtig verstehen und interpretieren zu können.  Wir deuten vieles falsch und schon kommt es zu Mißverständnissen in der Kommunikation.  Selbst der Wolf, der Urahn aller Hunderassen, ist in der Lage mit mehr als 60 verschiedenen Gesichtsausdrücken zu kommunizieren.

Kommunikation unter Hunden und mit Menschen

Das sich unsere Hunde über Körpersprache und Lautgebung untereinander verständigen, dessen sind wir uns bewusst.  Sie sprechen natürlich auch auf ihre Weise mit uns Menschen. Hunde bellen, jaulen oder heulen, wenn wir bei den Lauten bleiben wollen, um uns etwas wichtiges mitteilen zu kölnnen. Auch ihre Körperhaltung oder die Aktion des Schwanzes signalisiert Mitteilungsbedürnis.  Im Umkehrschluss bedeutet das für uns Menschen, auch unsere Bewegungen und die verbalen Äußerungen, bedeuten für den Hund einen Dialog.

Das bedeutet in der Folge, dass es für uns Menschen wichtig sein sollte, die Hundesprache verstehen zu lernen.  Nicht nur die unserer eigenen Hunde, sondern das Hundeverhalten und die Hundesprache im Allgemeinen. Wir treffen ja auch auf uns fremde Hunde.  Somit ist es äußerst hilfreich, wenn wir "artgerecht" miteinander umgehen lernen.

Hundesprache, Menschensprache, Gestik und Mimik

Kennen Sie auch Hunde, die "lachen" können.  Sie ziehen die Lefzen hoch und grinsen oder lachen.  Wenn wir unseren Hund kennen, wissen wir, dass er sich freut.  Jeder Hund erhebt einen Anspruch auf Einzigartigkeit, genau wie wir Menschen, das ist auch gut so und auch sicher richtig.  Nicht jeder Hund, der die Lefzen hochzieht lacht.  Ein fremder Hund kann auch damit kundtun, dass er uns nicht ganz so wohlgesonnen ist.   Hunde verstehen es übrigens ausgesprochen gut, unsere Mimik, Gestik und unsere Worte zu deuten. Der Tonfall macht die Musik.  Ich werde häufig gefragt, ob ich mit meinen Hunden spanisch spreche, weil alle aus Spanien stammen.  Nein, ich spreche deutsch mit ihnen.  Sie haben mich von Anfang an verstanden.  Entweder sind sie bilingual oder orientieren sich in erster Linie am Tonfall.

Hundeverhalten, Hundesprache, Bibliografie:

  • Christiane Blenski: Hundesprache: Verhalten erkennen & verstehen, Franckh-Kosmos Verlag 2009
  • Günther Bloch: Der Wolf im Hundepelz: Hundeerziehung aus unterschiedlichen Perspektiven, Franckh-Kosmos Verlag 2004
  • Ursula Breuer und Monika Schaal: Hundeverhalten erkennen und verstehen, Verlag Müller Rüschlikon 2006
  • Dorit U. Feddersen-Petersen: Ausdrucksverhalten beim Hund. Mimik, Körpersprache, Kommunikation und Verständigung, Franckh-Kosmos Verlag 2008
  • Martin Rütter: Sprachkurs Hund: Körpersprache verstehen, richtig kommunizieren, Franckh-Kosmos Verlag 2009
  • Barbara Schöning: Hundeverhalten. Verhalten verstehen, Körpersprache deuten, Franckh-Kosmos Verlag 2008

Hier haben wir einige Antworten auf Fragen zum Thema Hundeverhalten, Hundesprache, Hunde richtig verstehen für Sie ausgesucht:

Wenn Sie spezielle Erfahrungen zum Thema Hundeverhalten und Hundesprache gesammelt haben, so freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Erfahrungen einfach via Mail zusenden würden.  Wir publizieren Ihre Artikel gerne. So helfen wir auch anderen Hundebesitzern weiter auf dem Weg zu besserem Verständnis und zu neuen Erkenntnissen.

Benutzerdefinierte Suche