Der Hundewelpe zieht ein – die wichtigsten Vorbereitungen!


Es gibt diese typische Situation wenn Eltern mit ihren kleinen Kindern an jungen Hundewelpen vorbei laufen. Dann zupfen die Kinder am elterlichen Rockzipfel und schauen mit großen Augen flehend drein: Bitte, ich wünsche mir so gerne einen Hundewelpen! So kommen sicherlich viele junge Hunde an ihre neuen Besitzer, doch längst nicht immer kaufen nur Familien einen süßen Vierbeiner. Auch Singles und Paare entscheiden sich häufig für den besten Freund des Menschen – und das zu recht, denn Hunde bereichern Alltag und Freizeit ungemein.


Entscheidet man sich für den Kauf eines Hundewelpen oder eines älteren Tieres? Gerade die kleinen Hündchen lassen unser Herz erweichen, sind tollpatschig, verspielt und einfach nur zum Knutschen.

Ältere Hunde können hingegen von Vorteil sein, wenn man berufstätig ist oder aufgrund eines Neugeborenen keine Zeit für die Hundeerziehung hat. Denn, dass muss man in jedem Fall wissen, ein Haustier – ob Welpe oder ausgewachsener Hund – macht Arbeit und kostet Zeit, die man sich auch nehmen sollte. Verfügt man nur über wenig Freizeit zwischen Beruf und Familie, kann man einem Hund in der Regel nicht die Aufmerksamkeit und Zuneigung schenken, die er verdient und benötigt.

 


Hundenapf, Körbchen...Das braucht der Hundewelpe!


Im Idealfall kümmert man sich um die Besorgung der Grundausstattung für Hundewelpen noch bevor diese ihr neues Reich beziehen. Wichtig ist hierbei vor allem ein passendes Halsband inklusive langer Leine. Achten Sie beim Kauf auf ein leichtes Material wie beispielsweise Nylon, damit der kleine Hund noch nicht zu schwer tragen muss. Sinnvoll sind in den ersten Monaten auch lange Leinen mit bis zu 20 m, da man sicherlich von Welpen nicht erwarten kann, dass sie bereits perfekt „bei Fuß“ laufen.


Weiterhin müssen ein Hundekörben, Näpfe für Futter und Wasser, Welpennahrung und Leckerlies besorgt werden. Beim Hundebett oder -korb lohnt sich die Investition in ein großes Modell, das auch in späteren Jahren zu gebrauchen ist. Erkundigen Sie sich am besten im Vorfeld, ob sich die Hunderasse gerne an einen Ort zurück zieht. Dann kann man sich für eine Hundebox entscheiden, die gleichzeitig Schlafplatz und Autobox ist. In jedem Fall sollte man an eine Decke oder ein Kissen denken, worauf es sich der Welpe gemütlich machen kann. Weiterhin werden Pflegezubehör wie Bürsten oder Kämme ebenso wie ein Zeckenzieher benötigt. Da der Spieltrieb der kleinen Welpen besonders ausgeprägt ist, und bevor man sich über angeknabberte Schuhe und Tischbeine ärgert, sollte die Erstausstattung für Hundewelpen auch Spielzeug umfassen. Unter anderem eignen sich Kauknochen, die den Zahnwechsel unterstützen.



Benutzerdefinierte Suche